Bittgänge in der Pfarreiengemeinschaft

 

220601Bittgang2022B

 

„Dass du die Früchte der Erde geben und erhalten wollest", so hört man es in den Tagen um Christi Himmelfahrt in Wald und Feld. Es ist die Zeit der Bitttage, die auch in unserer Pfarreiengemeinschaft mit zahlreichen Flurumgängen und Prozessionen begangen werden. In den Wochen, in denen die Natur in voller Blüte steht, richtet sich der Blick bereits auf die bevorstehende Ernte. So ist es das Anliegen, Gottes Segen für Felder und Fluren und für das menschliche Schaffen allgemein zu erbitten, das in den Flurumgängen zum Tragen kommt: „An Gottes Segen ist alles gelegen."

Dem Menschen ist die Sorge für die Schöpfung anvertraut, in dem Maß, in dem er sich für sie einsetzen kann. Das heißt: gerade an diesen Tagen können sich Menschen ihrer Verantwortung neu bewusst werden. Nicht zuletzt sind die „Bittgänge“ auch ein schöner Brauch, um Jesus Christus und sein Kreuz in unserer Gesellschaft sichtbar werden zu lassen.

 

Christi Himmelfahrt und Vatertag

 

Jeweils genau 39 Tage nach dem Ostersonntag und damit immer an einem Donnerstag gedenken die Gläubigen der Rückkehr des Gottessohnes zu seinem Vater im Himmel. Dabei berufen sie sich neben dem Lukasevangelium auf das erste Kapitel der Apostelgeschichte im Neuen Testament. Dort steht geschrieben, dass Jesus nach seiner Auferstehung noch vierzig Tage zu seinen Jüngern gesprochen habe (Apostelgeschichte 1,3), dann sei er "aufgehoben" worden und eine "Wolke nahm ihn auf vor ihren Augen weg" (Apostelgeschichte 1,9).

Vielfältiges Brauchtum

Was sich ebenfalls gehalten hat, ist der Brauch, den Tag bereits in der vorhergehenden Woche mit Prozessionszügen oder -ritten durch Wald und Wiesen zu feiern. Dabei baten die Gläubigen früher um ein gutes Erntejahr. Die Tage vor Christi Himmelfahrt wurden deshalb auch "Bitttage" genannt. Ob aus diesen Prozessionen heraus auch die Vatertagsumzüge entstanden sind, ist nicht sicher.

Aus dem Hochfest Christi Himmelfahrt ist in Deutschland im Volksmund der "Vatertag" geworden. Ein freier Tag zu "Ehren der Männer"der für viele willkommen ist.

Link zum Artikel  < Christi Himmelfahrt > 

von der Seite www.katholisch.de , aus der die Auszüge stammen.

 

 181221NeueSekrK

 

 Sabine Zenger, Pfarrsekretärin

 

Eventuelle Änderungen zu den Öffnungszeiten und kurzfristige Mitteilungen siehe unter dem

< Menüpunkt Aktuelles! >

 

Das Pfarrbüro ist an folgenden Tagen für den Publikumsverkehr geöffnet:


Dienstag, 9.00 - 11.00 Uhr sowie Mittwoch, 15.00 bis 17.00 Uhr.

 

Es wird jedoch weiterhin darum gebeten, zunächst telefonisch oder per E-Mail Kontakt aufzunehmen, um persönliche Kontakte zu minimieren.

 

Für Taufanmeldungen bitten wir Sie, telefonisch einen Termin zu vereinbaren.

 

Katholisches Pfarramt St. Georg

Am Schulbühl 8

92660 Neustadt a.d. Waldnaab

Tel: 09602/1266

Fax: 09602/1218

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Kath. Kirchenstiftung Neustadt/WN - St. Georg

Das Konto für die "Rumänienhilfe" der Kirchenstiftung Neustadt/WN:

IBAN: DE65 7535 1960 0240 0089 87


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Erläuterungen unter Datenschutz.